Le pensionnat

Sommer 2010

Das Gebäude war riesig; nicht nur ein bisschen groß, sondern wirklich riesig, doch leere Räume ergeben nur bedingt gute Motive – ganz egal wie viele es sind. Atheismus schließt allerdings die Liebe zu religiöser Architektur nicht aus, und so hat mich die Kirche am nachhaltigsten beeindruckt mit ihren Farben, ihren Details und in ihrer ganzen Kaputtheit.

Seit 2015 ist das Gebäude wieder in staatlichem Besitz, doch schon da war der Verfall unnötig lange voran geschritten. Der jetzige Zustand ist unbekannt; und würde es wieder hergerichtet werden, fände ich es nicht mehr interessant.

 

Soundtrack: „Thysbe“ · Oskar Schuster · Xorkia

Play It On Spotify